top of page

Natura/Colore/Forma


Zurzeit ist in der Stifung Ghisla in Locarno eine Ausstellung mit Werken von Renato Tagli zu sehen. Renato Tagli wurde 1956 in Locarno geboren. Schon in jungen Jahren interessierte er sich für Kunst und besuchte anschliessend die CSIA (Bildungszentrum für künstlerische Industrien) in Lugano, wo er Grafikdesign studierte. Nach kurzen Auslandsaufenthalten in Grossstädten wie Florenz, London und Zürich beschlossen er und seine Lebenspartnerin Sabina Oberholzer zu ihren Wurzeln zurückzukehren: nach Cevio im Maggia-tal, wo sie in einem 400-jährigen Haus, mitten in der Natur, ihr Grafikdesign-Studio eröffneten.



In Cevio bringt Tagli neben seiner Arbeit als Grafikdesigner ein tiefes Interesse an Kunst und Natur zum Ausdruck, das ihn dazu bringt, Wälder und Gärten (auch seinen eigenen) in Kunstinstallationen und Pflanzenskulpturen zu verwandeln und ihr Aussehen durch natürliche Eingriffe im Einklang mit der Umwelt zu verändern.









Renato Tagli stellt aber auch bunte Stoffe her, die von großem künstlerischem Interesse sind. Es wird erzählt, dass er eine Nähmaschine geschenkt bekommen habe und kleine Stücke farbigen Stoffes zum Flicken auf ein ruiniertes Hemd auftrug. Was anfänglich nur die Kreation von Kleidung betraf, hat sich mit der Zeit in die Kreation von gemäldeähnlichen Werken umgewandelt, in welchen der Künstler anstatt mit Pigmenten oder Farbpasten mit Stoffstücken malt. Die Inspiration kommt auch hier von der Natur, der Suche nach der Verbindung und nach dem Dynamismus der Farben und Formen, mit welchen er Lichtspiele inszeniert. Der Betrachter wird an ferne Zeiten und Räume erinnert: an die soziale und künstlerische Geschichte der Textilien in der europäischen Zivilisation, von Brokaten bis zu Samt und Damast, in der Symbiose mit Seide, Formen und Farben des Ostens, wo Tagli sich regelmäßig aufhält und wo er die Materialien für seine Stoffe bezieht.


Im Gegensatz zu den grafischen Arbeiten, für die man einen Plan braucht, geht Tagli bei der Zusammenstellung seiner textilen Werke spontan vor. Für seine textilen Werke benutzt er steife Stoffe als Unterlage, auf die er Stoffstücke in verschiedenen Farben aufnäht. Es sind Stoffe, die auch auf der Rückseite ihren eigenen Charme haben. Seine polychromen textilen Werke konnte Tagli 2021 und 2023 in zwei grossen Ausstellungen in China zeigen.








In der Ausstellung in der Stiftung Ghisla sind nicht nur seine textilen Werke ausgestellt, sondern auch solche aus der Landart und grafische Arbeiten.


Text und Fotos: Bea Bernasconi












Renato Tagli: Natura / Colore / Forma

16. März 2024 bis 5. Januar 2025

Via Antonio Ciseri

6600 Locarno

Öffnungszeiten:

16. März – 31. Oktober 2024

Von Mittwoch bis Sonntag / von 13.30 bis 18.00 Uhr

1. November 2024 – 5. Januar 2025

Von Mittwoch bis Sonntag / von 13.30 bis 17.30 Uhr

 

109 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Blut & Staub

Comentarios


bottom of page