Eveline Cantieni "DURCHBRUCHSTICKEREI" (Ausschnitt)

TEXIMUS 3

Vom 15. bis 18. Oktober 2020 war die Ausstellung TEXIMUS 3 wiederum in der Altstadthalle Zug zu sehen. Eigentlich hätte sie schon im März stattfinden sollen, aber Corona wollte es anders haben. Das Virus war auch schuld daran, dass 2 nominierte Künstlerinnen nicht teilnehmen konnten. So konnten wir leider «nur» 41 Werke von 29 Künstlerinnen zeigen. Für die Qualität der Werke war die Jury, für die Gestaltung der Ausstellung Heidi Arnold-Trudel verantwortlich. Trotz Corona zog TEXIMUS 3 mit rund 500 überwältigend viele Besucher und Besucherinnen an. Sie zeigten sich sehr interessiert und bereit, sich auf achtsame Weise auf die Werke einzulassen. Die Reaktionen waren ausnahmslos begeistert.
Die Präsenz vieler Künstlerinnen während der Öffnungszeiten, ermöglichte Gespräche zwischen ihnen und dem Publikum, und dieses lernte Ideen, Gedanken und Konzepte kennen, die hinter den Werken stehen. Vielen Dank allen, die zu TEXIMUS 3 beitrugen!

 

Haben Sie die Ausstellung verpasst?
Bestellen Sie den Katalog und unterstützen Sie uns:
Preis TEXIMUS 3 CHF 25 plus Versand
Katalog TEXIMUS 1 und TEXIMUS 2 zusammen CHF 8
bestellen bei info@tafch.ch

Jurypreis

Die Jury des TEXIMUS 3 hat sich am 15. Oktober 2020 getroffen und das Werk «stoff des grossen vergessens – der demenz» von Sabina Schwaar für den Jurypreis bestimmt.

Begründung:
Das Werk ist sehr sorgfältig ausgeführt, jedes Detail der künstlerischen Gestaltung ist präziser Ausdruck der Idee.
Die Arbeit berührt, auch wenn man den persönlichen Anteil der Künstlerin am Thema nicht kennt. Wir gratulieren Sabina Schwaar herzlich zum Jurypreis!

Berichte

Verschiedene Berichte finden sie in der Rubrik Presse.

Sabina Schwaar "stoff des grossen vergessens - der demenz"  (Ausschnitt 2020)