top of page

Umwandlungen


Umwandlungen, Altpapier aus den Bereichen Konsum, Kultur, Haushalt, Information; Foto: Karin Mächler

Karin Mächler ist eine der Kunstschaffenden, die in der Ausstellung TEXIMUS 4 im März 2023 eine Arbeit zeigen wird. Zu ihrem Werk schreibt sie:

Papiergarn aus dem Bereich «Konsum»; Mediamarkt-Prospekt

Egal, was ich in meinem Leben mache, ob ich male, gärtnere, die Wohnung einrichte, Blumensträusse binde, Material-Experiment mache – zentral ist die Gestaltung und die Frage: wie äussert sich das, was ich mache, im Material. Es ist meine Form von Kontakt und Beziehung mit der Welt.













Papiergarn aus dem Bereich «Kultur»; Klaviernoten Schuhmann «Träumerei»

Der Ursprung meines Interesses an Abfallmaterialien und den Materialexperimenten liegt weit zurück. Für ein Kind mit einer grossen Gestaltungslust und sehr kleinem Materialangebot bekam der Papierkorb neben dem Pult meines Vaters eine magische Anziehungskraft. Die begrenzte Auswahl darin war mir ein Schatz und forderte mein Improvisationsvermögen. Diese Erfahrungen haben mich bis heute tief geprägt: Material ist wertvoll. Abfall ist wertvoll. Meine private, kleine Geschichte ist heute eine globale Geschichte.






Papiergarn aus dem Bereich «Haushalt»; Papierservietten

Das Spinnen lernte ich in meiner Ausbildung zur Werklehrerin kennen und es fasziniert mich ungebrochen: die Fadenherstellung ist eine der ursprünglichsten Technik des Menschen und hat bis heute ihre Wichtigkeit behalten. Der Vorgang des Spinnens hat für mich etwas Wohltuendes und Meditatives – aus einem Fasergewusel entsteht in meinen Händen ein neues, geordnetes Material.










Papiergarn aus dem Bereich «Information»; italienische Sportzeitung

Papier wird zum Abfall, sobald es seine Funktion erfüllt hat. Mich interessiert, wie sich die ursprüngliche Funktion des Papieres äussert, wenn ich es spinne? Welches Bild entsteht, wenn ich dieses Garn wickle? Welchen Charakter bekommt die Sammlung von ausgewählten Bereichen? Wie sieht mein papierener Alltag aus – von nah, von da, von weitem? Der Umwandlungs-Prozess ist auch jetzt nicht abgeschlossen. Das Papier und die Druckfarben darauf reagieren auf das Tageslicht - jedes auf seine Art: Die Farbigkeit des einzelnen Garnes und der Tafeln wird sich über die Jahre wandeln. Sehr langsam – ohne dass man es wahrnimmt – entsteht laufend ein neues Bild.


Text: Karin Mächler Fotos: Christine Läubli https://kuenstlergruppe.ch/kunstschaffende.cfm?id=1992A2AF-F122-2C0C-D3AA84B3DFBA717D TEXIMUS 4, 23. bis 26. März 2003 in der Altstadthalle Zug Infos: https://www.tafch.ch/teximus

Führungen durch die Ausstellung: Freitag, Samstag, Sonntag um 10 Uhr (vor der Türöffnung), Fr. 20.- auf Anmeldung info@tafch.ch

147 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Haiku

Comments


bottom of page