top of page

Zwischentöne


Installation

Conny K. Wepfer transformiert alltägliche Gegenstände und ausgesteuertes Material in Kunst. Zurzeit stellt sie in der Galerie der Gegenwartskunst in Schaffhausen aus. Vor den grossen Fenstern hängt eine Installation, die sich auf den ersten Blick aus roten Punkten zusammensetzt. Der zweite Blick zeigt, dass die Punkte auf Kleiderbügeln sitzen und der dritte, dass diese zusammen zwei überdimensionale Kleider bilden, die von der Decke hängen. Zart bewegen sie sich im Raum.



Knopfobjekt

Die auffallend tänzerische Leichtigkeit im Werk von Conny K. Wepfer ist kein Zufall, hat sie doch in ihrer Jugend getanzt. Im freien Raum schwebt ein Knopfobjekt und schillert in zarten Farbnuancen. Es erzählt von Kindheitserinnerungen, von Grossmutters Knopfkiste und verträumten Nachmittagen, versunken im Spiel mit Formen und Farben.







Objekt, eingenähter Draht, gerostet

Raupenartige Gebilde beleben Boden, Wände und Luft. In stundenlanger Arbeit hat die Conny K. Wepfer Draht in Vlies eingenäht und danach die Ergebnisse der Natur ausgesetzt und gerostet. Hüllen begleiten uns durchs Leben, beschützen und behausen und repräsentieren, was wir äusserlich sein möchten.







Neuordnung, Veloschlauch, genäht

Defekte Fahrradschläuche können in überraschender Weise zerlegt, zerschnitten und genäht werden. So ergeben sie zum Beispiel eine Art Scherenschnitt mit feiner Poesie. Mitten aus den pflanzenartigen Gebilden ragt ein Ventil – eine witzige Erinnerung daran, wo die Gewächse ihren Ursprung haben.






Bilderwand

Wenn Conny K. Wepfer mit einer Arbeit beginnt, weiss sie nie so recht, wo das Abenteuer enden wird. Das Material weist den Weg. Es braucht Mut und Offenheit, sich davon führen zu lassen, und oft auch viel Fleiss, bis ein Objekt in sich stimmt. Ausser im textilkünstlerischen Bereich arbeitet sie auch mit Mal- und Zeichentechniken. Besonders vermag sie aber immer dann zu berühren, wenn sie Nadel und Faden zur Hand nimmt und aus einfachen Materialien mit tänzerischer Leichtigkeit Poesie erschafft.



Text und Bilder: Christine Läubli Infos: Zwischentöne 12. bis 28. Oktober Neue Galerie für Gegenwartskunst Webergasse 39 8200 Schaffhausen Öffnungszeiten: Do / Fr 16-19 Uhr Sa 11 – 15 Uhr www.conny-k.ch www.ggk-sh.ch


127 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Blut & Staub

Comments


bottom of page